Heilpflanzen und Naturheilmittel in der Erfahrungsmedizin und Phytotherapie

Ein Gastbeitrag der Juvalis-Versandapotheke

Lange bevor medizinische Wirkstoffe synthetisch hergestellt wurden, verließen sich Menschen auf Heilpflanzen und Naturheilmittel. Weidenrinde wurde zur Linderung von Kopfschmerzen und Fieber eingesetzt, Zimt bei Husten, Schnupfen und schwachem Magen, Augentrost bei Augenbeschwerden – ein Blick in ein Heilpflanzen Lexikon zeigt, dass sich die Liste noch lange fortführen lässt.

Auch heute noch finden Gewächse und Co. Anwendung bei der Behandlung von Beschwerden und Krankheiten, obwohl ihre Wirksamkeit nicht immer nach modernen wissenschaftlichen Standards nachgewiesen werden kann. Dennoch beschränkt sich ihr Einsatz nicht ausschließlich auf die Erfahrungsmedizin und Phytotherapie. Die moderne Schulmedizin bedient sich ebenfalls pflanzlicher Wirkstoffe. Manchmal sind diese sogar die einzige oder letzte Rettung.

Erfahrungsmedizin und Phytotherapie – Was ist das?

Kontrollierte Studien, Versuche und Untersuchungen im Reagenzglas, an Tieren und Menschen – das sind die Grundpfeiler der modernen Schulmedizin. Anders verhält es sich in der Erfahrungsmedizin. Hier kommen Heilmittel und -methoden zum Einsatz, weil sie sich erfahrungsgemäß bewährt haben, auch wenn ihre Wirksamkeit noch nicht oder bisher nur teilweise wissenschaftlich nachgewiesen ist.

Beobachtungen der Therapieverläufe und am Menschen stehen im Fokus. Bei der Wahl der Heilpflanzen und Naturheilmittel wird auf ihre Geschichte und ihre Verwendung in verschiedenen Kulturkreisen zurückgegriffen. Dazu dient die Erfahrungsmedizin nicht selten als Anstoß für neue Forschungen an altbewährten Heilmitteln.

Kategorie: Naturheilkunde · 21.04.2018

Was haben Beziehungsprobleme, Allergien, Süchte, Stress, Krankheiten, Depression gemeinsam?

Der Heilpraktiker Gopal Norbert Klein erklärt in einem Interview die Zusammenhänge: Alles Leiden entsteht daraus, dass ein Teil des Nervensystems die Umgebung nicht als sicher einschätzt. Wird etwas als unsicher eingeschätzt, verändert sich die Funktionsweise des Organismus, z.B. das Immunsystem, Informationsverarbeitung und Hormonausschüttung. Ist dies ein länger andauernder Zustand, vor allem in den ersten drei Lebensjahren (Kinderkrippe, Brutkasten, Krankenhausaufenthalte in der Säuglingszeit, überforderte Eltern), stecken wir in dieser veränderten Reaktionsweise fest. Daraus können sich vielfältige Probleme entwickeln wie Dauerstress, Beziehungsprobleme, Süchte, Gelenkprobleme, Unfallneigung, Allergien, Panikattacken, Depressionen uvm.
Das Wissen um diese Vorgänge und ihre Lösung finden wir in der Traumatherapie. Auch wenn Sie sich nicht selbst als traumatisiert einschätzen, lohnt sich die Beschäftigung mit der Thematik.

Hier finden Sie das Interview.

Kategorie: Körper und Seele | 19.04.2018

Versicherungen

Versicherungen online vergleichen bei Versicherungen-online.de mit Vorstellung meiner Praxis.

  • Beratung für Heilpraktikerzusatzversicherungen.
  • Kategorie: Allgemeines · | 15.04.2018

    Ist Homöopathie wirksam?

    Es scheint ein ewiger Streit zu sein: Kann etwas wirken, in dem kein Wirkstoff ist? Sind vorhandene Wirkungen ausschließlich auf den sog. Placeboeffekt zurückzuführen? Ist Homöopathie möglicherweise sogar schädlich?

    Der Health Technology Assessment Bericht ist eine groß angelegte wissenschaftliche Übersichtsarbeit nach definierten Kriterien: „Homöopathie in der Krankenversorgung. Wirksamkeit, Nutzen, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit“ und kommt zu dem Schluss:

    „Zusammenfassend lässt sich sagen, dass es ausreichend Belege für eine präklinische Wirkung und klinische Wirksamkeit der Homöopathie gibt, und dass sie absolut und insbesondere im Vergleich zu den konventionellen Therapien eine sichere und kostengünstige Intervention darstellt.“

    “Kurzum: Homöopathie wirkt, ist sicher und kostengünstig”, wie der Verband Klassischer Homöopathen Deutschlands den Bericht zusammenfasst.

    Markus Dankesreiter vertritt die Meinung, dass wir für den Nachweis der Wirksamkeit weniger Studien und mehr Grundlagenforschung und Versorgungsforschung heranziehen sollten. Sein Gastartikel bei “Homöopathen ohne Grenzen” ist lesenwert für alle, die sich mit der Frage der Wirksamkeit von Homöopathie befassen.

    Kategorie: Naturheilkunde · | Therapiemethoden · | 19.03.2018

     < 1 2

    Seitenanfang